Neues Buttermesser

Dies ist mein erstes Schmiedeprojekt.

Ein Schmied in einem Museumsdorf in der Mark Brandenburg bietet kleine Schmiedekurse für Urlauber an. Ich habe mich angemeldet und bin nach einigen Kindern auch dran gekommen. Dies ist das Ergebnis. Natürlich ist es schon weiter getrieben. Das Ausgangsmaterial ist ein ST36 Vierkantmaterial 6mm. Ich wusste gar nicht, dass es so was weiches und billiges gibt. Das Material ist nicht härtbar. 

Nun es war meine erste Schmiedeerfahrung. Trifft man den glühenden Stahl mit dem Hammer spürt man die plastische Verformung des Metalls. Trifft man den Amboss, so bekommt man den Hammer an den Kopf.

Der Meister bestand darauf die Klinge glatt zu schleifen und ein Buttermesser daraus zu machen. Im zweiten Schritt haben wir den Griff 2 Umdrehungen torodiert.

Ich habe anschließend die Klinge verzinnt um der Korrosion zu entgehen, das Eisen, denn es ist kein richtiger Stahl, rostet wenn er Wasser nur sieht.  Für den Griff sind noch zwei Spanngen vor gesehen, die von den Kupferzwingen gehalten, den Griff höher machen. Für diese suche ich noch das richtige Holz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Haken fallen von der Wand, Post-It`s fliegen davon, die neuen Aufkleber im Fenster oder auf dem Auto überleben nicht einmal die erste Sommerbrise?
Hier erfahrt ihr warum das so ist und wie es in Zukunft anders wird! Ich stelle euch die gängigsten Klebe- und Fügetechniken für Industrie- und Heimbedarf vor und erkläre euch sogar warum sie funktionieren (oder eben nicht funktionieren)!

 

Und nebenbei, wenn der Kleber mal wieder trocknen muss, beschäftige ich mich mit Metallbearbeitung, Messerfertigung und Mineralien.

 

Hier gibt es immer was zu tun!